Hauptinhalt

Ihre Berufsausbildung an der Berufsfachschule für Musik am bbs nürnberg!

Das bbs nürnberg, Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, ist im deutschsprachigen Raum die einzige staatlich anerkannte und inklusive Berufsfachschule für Musik, in der blinde und sehbehinderte gemeinsam mit sehenden Schülerinnen und Schülern professionell ausgebildet werden.

Wir bieten Ihnen eine fundierte und breit gefächerte musikalische Berufsausbildung, deren Lerninhalte, Lernziele und Leistungsanforderungen den Basismodulen der Bachelor- Studiengänge entsprechen.

Unsere inklusive Schulkultur steht für Gleichberechtigung, Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt.
Unser inklusionsorientierter Unterricht gewährt allen Schülerinnen und Schülern vorbildlichen Lern- und Entwicklungsraum. Dabei ist es uns sehr wichtig, die Balance zwischen Individualisierung und Gemeinsinn zu halten.

Hinweise zur Aufnahmeprüfung und zur Info-Veranstaltung.

Das gemeinsame Lernen von Menschen mit und ohne Sehschädigung sowie die vielen gemeinsamen internen und externen musikalischen Auftritte geben unserer Berufsfachschule ihr eigenes künstlerisch-pädagogisches Profil.

Im Rahmen unserer Ausbildung legen wir natürlich besonderen Wert auf eine barrierefreie musikalische Arbeit!

Neben der bayernweit festgelegten Ausbildungsstruktur der Berufsfachschulen für Musik (näheres unter Berufsfachschulordnung Musik - BFSO Musik) haben wir u.a. folgende Ergänzungsangebote als Wahlfächer integriert:

  • Notensatzprogramm Sibelius
  • Braille Music Editor (Erzeugen von Braillemusiknoten, http://www.dzb.de/index.php?site_id=5.8.3)
  • Inklusionsensemble („bbs ensemble“)
  • zahlreiche Kooperationsprojekte: u.a. enge Vernetzung der Berufsfachschule für Musik mit dem Förderzentrum des bbs nürnberg (Grund-, Mittelschule bis 10. Klasse) für gelebte Unterrichtspraxis - insbesondere für die Schülerinnen/ Schüler des Pädagogischen Aufbaujahres.

Unsere Zusatzangebote für sehgeschädigte Schüler/innen:

  • Wohnen im Bereich WLF (Internat) – kleine Wohngruppen mit engagiertem Fachpersonal und begleitenden Angeboten der Fachdienste
  • Freizeitzentrum mit attraktiven Angeboten, z.B. Inline-Skating, Goalball, Schülercafé, Schwimmbad u.v.m.

 

 

Kosten und Förderung

 

  • förderungsfähige Ausbildung nach den Richtlinien des BAföG
  • Kostenübernahme für den Bereich durch den zuständigen überörtlichen Sozialhilfeträger nach Antrag

Unsere Ausbildungs-/Berufsfelder und unsere Ausbildungsmöglichkeiten in den Fachrichtungen Klassik und Jazz/Rock/Pop:

 

 

Regelausbildung

Regelausbildung als zweijähriger Vollzeitunterricht mit Staatlichem Abschluss zum/zur Ensembleleiter/in

  • die Regelausbildung mit Hauptfach Gesang führt zusätzlich zum/zur staatlich geprüften Chorleiter/in
  • bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 im Abschlusszeugnis und dem Nachweis ausreichender Kenntnisse in Englisch wird Schülerinnen/Schülern mit Mittelschulabschluss auch der Mittlere Bildungsabschluss verliehen
  • der erfolgreiche Abschluss der Regelausbildung ermöglicht den Zugang zu BOS/FOS
  • Durch den erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule für Musik wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

Der staatlich anerkannte Abschluss der Regelausbildung wird als 1. Abschnitt der Ausbildung zum/zur Fachlehrkraft für Musik und Informations-/Kommunikationstechnik am Staatsinstitut in Ansbach anerkannt (nähere Informationen unter www.staatsinstitut.de).

 

 

„Pädagogisches Aufbaujahr“

 

Das „Pädagogische Aufbaujahr“, 3. Schuljahr, ist eine pädagogische Zusatzqualifikation und führt zur Lehrbefähigung an Sing- und Musikschulen in der Unter- und Mittelstufe.

Aufnahmevoraussetzungen für das pädagogische Aufbaujahr:

  • Abschlusszeugnis der zweijährigen Regelausbildung mit dem Gesamtergebnis von mindestens 2,5 und mindestens die Note „gut“ im instrumentalen bzw. vokalen Hauptfach
  • Vollendung des 23. Lebensjahres

 

 

„Künstlerisches Aufbaujahr“

Das „Künstlerische Aufbaujahr“, 3. Schuljahr, ist eine künstlerische Zusatzqualifikation mit vertiefter künstlerischer Ausbildung im Hauptfach und einem erweiterten Fächerkanon, u. a. Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten.
Aufnahmevoraussetzungen für Absolventen/Absolventinnen der Berufsfachschule für Musik:

  • Abschlusszeugnis der zweijährigen Regelausbildung mit Gesamtergebnis „gut“ und mindestens die Note „gut“ im instrumentalen / vokalen Hauptfach
  • keine Altersbegrenzung, kein Mindestalter

 

 

Aufnahmevoraussetzungen für externe Bewerber/innen

 

  • Hochschul- oder Fachhochschulreife
  • Musikalische Eignung, entsprechend dem Abschlussniveau der zweijährigen Regelausbildung; wird in einem Eignungstest in folgenden Fächern überprüft: Hauptfach, Pflichtfach, Gehörbildung, Tonsatz, Allgemeine Musiklehre, Stimmbildung

 

 

 

Zweijährige Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Kirchenmusiker/in

 

  • C-Prüfung für katholische/evangelische Kirchenmusik
  • Die Vollzeitausbildung mit Hauptfach Orgel und entsprechendem Fächerkanon schließt gleichzeitig die Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Ensembleleiter/in ein.

 

 

Prüfungsvorbereitung

  • Prüfungsvorbereitung auf die Aufnahmeprüfung an weiterführenden Musikausbildungsstätten wie z.B. Musikhochschulen, Fachhochschulen während der zweijährigen Regelausbildung
  • Durch den Einstieg in das 2. Ausbildungsjahr kann bei entsprechender Eignung die Ausbildungsdauer auf ein Jahr verkürzt werden

 

 

Musikalische Zusatzqualifikation

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik ist nützlich und sinnvoll

  • für eine anschließende Ausbildung zum Musikalienhändler, Instrumentenbauer, Klavierstimmer etc.
  • als Zusatzqualifikation für Erzieher/innen, Sozialpädagogen etc.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Hinweise zur Aufnahmeprüfung und zur Info-Veranstaltung.

 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

bbs nürnberg
Berufsfachschule für Musik
Brieger Str. 21
90471 Nürnberg

0911 / 89 67 – 200
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!